C-STAB ist ein interdisziplinäres, überkonfessionelles, unabhängiges, regional organisiertes Netzwerk christlicher Seelsorger, Therapeuten, Ärzte und Berater. So weit so gut.  Aber wie kommt es zu einem solchen Netzwerk? Wer steht dahinter? Was will das Netzwerk? Dazu möchten wir hier auf drei verschiedenen Ebenen eine Antwort geben.

 

geschichtlich

Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts gab es in Berlin eine Initiative, in der christliche Seelsorger und Therapeuten feststellten, dass es nur recht wenige christlich orientierte Seelsorge-, Therapie- und Beratungsangebote in der Stadt gab und diese sich untereinander auch kaum kannten. Aus dieser Feststellung entstand ein "runder Tisch" - lose Treffen von engagierten Christen, die unter der Moderation von Axel Nehlsen in der Berliner Lukasgemeinde stattfanden. Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus die Idee der Vernetzung und der Erstellung einer Datenbank, die mehr sein wollte, als eine Liste von Adressen. "Menschen vermitteln an Menschen, nicht an Einrichtungen", so die Überzeugung. So war die Idee von C-STAB geboren.

Was zunächst nur für die Region Berlin konzipiert war, fand bald auch in anderen Regionen Interesse.  Auch an anderern Stellen in Deutschland wurde ähnlich über eine Vernetzung nachgedacht und entstand der Wunsch, sich das entwickelte Know-How zunutze zu machen. Etwa zur gleichen Zeit war ja auch "der Beratungsführer" in Umlauf gekommen (damals noch ausschließlich in gedruckter Form), der jedoch stärker den Aspekt eines Verzeichnisses, als der Vernetzung im Mittelpunkt hatte. So wuchs C-STAB langsam, aber kontinuierlich in verschiedene Ecken Deutschlands hinein und deckt inzwischen weite Teile - aber längst noch nicht alle - ab. Auch heute sind regionale Arbeitskreise rund um das Thema Seelsorge, Therapie und Beratung, die die Vernetzungsidee verfolgen, eingeladen, auf C-STAB als Konzept und Arbeitsplattform zurück zu greifen. Gerne können Sie dazu mit uns Kontakt aufnehmen.

 

inhaltlich

Wir wollen weder anderen Werken und Vereine Konkurrenz machen, noch so etwas wie eine eigene Organisation oder "Glaubensgemeinschaft" bilden, sondern verbands- und konfessionsübergreifend Verbindungen schaffen. Dabei eint uns die christliche Ausrichtung und der Wunsch, mit Professionalität und Transparenz Menschen in ihren unterschiedlichen seelischen Nöten zu dienen. Regionale Aktivitäten von C-STAB (z.B. Begegnungstage oder Seelsorge-Stammtische) entwickeln sich nach Bedarf und dienen der gegenseitigen Ermutigung und dem besseren Kennenlernen untereinander. So entsteht eine starke Gemeinschaft, die auch nach innen und außen wirksam ist.

Koordiniert wird die regionale Arbeit von C-STAB von sogenannten "Fachbeiräten". Das sind kleine Gruppen von Ehrenamtlichen aus unterschiedlichen professionellen und konfessionellen Hintergründen, die eingehende Aufnahmeanträge prüfen, Kontakte untereinander fördern und - nach Bedarf - auch Begegnungen untereinander organisieren.

 

formal

Da C-STAB kein Verein ist und über keine eigene Rechtsform verfügt, ist C-STAB formal betrachtet eine Dienstleistung von CAB-Service für Seelsorger, Therapeuten, Ärzte und Berater, die für die Idee der Vernetzung diese Plattform in Anspruch nehmen möchten. Das kleine Unternehmen CAB-Service ist spezialisiert auf Datenbanken wie C-STAB, Computersatz, Auswertungen, Buchversand (insbesondere für die hier angesprochene Personengruppe). Bekannt ist CAB-Service insbesondere durch PREPARE/ENRICH, dem international bewährten Programm zur Ehevorbereitung und Stärkung von Ehen.

CAB-Service arbeitet gerne mit christlichen Kooperationspartnern zusammen.